Gesamtrevision Statuten

Wie wollen wir in unseren Siedlungen zusammenleben? Was ist unser Selbstverständnis als Genossenschafterinnen oder Genossenschafter? Wie viel bedeutet uns Solidarität? Was beinhaltet die abl-Genossenschaftsidee? Wofür stehen wir ein? Wie soll die abl wachsen, sich entwickeln? 

Mit der Ergebniskonferenz vom Donnerstag, 28. Oktober 2021 hat das Projekt Gesamtrevision Statuten einen weiteren Meilenstein erreicht. Rund 60 interessierte abl-Mitglieder diskutierten, ergänzten und vertieften die vom Vorstand präsentierten Themen, die in den neuen Statuten verankert werden sollen.

So geht es weiter?
Ende November wird der Vorstand erstmals einen Statutenentwurf behandeln; im nächsten Jahr steht die Schlussfassung auf dem Programm, der vom Verband Wohnbaugenossenschaften Schweiz geprüft werden muss. Die Genossenschaftsmitglieder werden sich im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung vor der Urabstimmung zum neuen Statuten-Vorschlag des Vorstands äussern und Anträge stellen können. Das formelle Vorgehen wird Anfang 2022 kommuniziert. Den finalen Entscheid fällen dann Ende 2022 die abl-Mitglieder an der Urabstimmung. Ziel ist, dass die abl mit neuen Statuten ins Jahr 2023 starten kann. 

Weitere Informationen
Themen, die in den Statuten verankert oder auf der operativen Ebene umgesetzt werden
Fotoprotokoll der Ergebniskonferenz
magazin-Artikel zu Ergebniskonferenz

Meilensteine im Mitwirkungsprozess